Glarner Kantonalbank setzt das Co-Browsing von Unblu ein

Glarus, August 2020 - Die Glarner Kantonalbank gilt als digitale Vorreiterin im digitalen Banking. Sie beschäftigt heute rund 240 Mitarbeitende.

Im April erweiterte die Glarner Kantonalbank die digitalen Interaktionsmöglichkeiten durch Co-Browsing. Unblu’s Co-Browsing ist sowohl im e-Banking der Bank als auch auf der Online-Hypothek “hypomat.ch” integriert und kann direkt aus diesen Applikationen gestartet werden.

Wir wollten eine Technologie, die unsere Customer Journeys effizienter macht und gleichzeitig den Austausch mit den Kunden fördert. Unsere Beraterinnen und Berater sollen ihre Kunden optimal betreuen können, unabhängig vom Gerät, dem Kanal oder der Art der Beratung.

Roman Gassner, Leiter Digitale Kanäle bei der Glarner Kantonalbank

Durch die Unterstützung von Unblu’s Co-Browsing können die Beraterinnen und Berater der Glarner Kantonalbank nach Freigabe durch die Kundinnen und Kunden auf deren Bildschirme blicken und bei Fragen gezielt weiterhelfen. Dadurch wird die telefonische Beratung qualitativ besser, zielgerichteter und effizienter. Dies wiederum erhöht die Kundenzufriedenheit und fördert das Kundenerlebnis.

“Wir wollten eine Technologie, die unsere Customer Journeys effizienter macht und gleichzeitig den Austausch mit den Kunden fördert. Unsere Beraterinnen und Berater sollen ihre Kunden optimal betreuen können, unabhängig vom Gerät, dem Kanal oder der Art der Beratung”, so Roman Gassner, Leiter Digitale Kanäle bei der Glarner Kantonalbank.

Bleiben Sie in Kontakt